Grössere Veranstaltungen in den Häfen – ein Verhaltenscodex


Grössere Veranstaltungen in den Häfen wie Regatten oder Fahrtenwochen gehören
zum Wassersport, dienen der Kameradschaft unter den Wassersportlern und dem
sportlichen Wettkampf. Sie entspringen einem Wunsch von Vereinen und ihren
Mitgliedern sowie von Klassen, sollten jedoch so vorbereitet und gestaltet werden,
dass sie den Rahmen der Gastfreundschaft und des sportlichen Verhaltens gegenüber
anderen Wassersportlern achten.

Die wichtigsten Grundsätze:
1. Die Reservation einer Anzahl von Liegeplätzen für einen Verein, eine Regattaklasse
oder eine andere Gruppe verleiht keine Verfügungsgewalt über einen
Hafen. Diese verbleibt beim Hafenbetreiber und dessen Beauftragten, der
Hafenmeisterin bzw. dem Hafenmeister. Die Platzzuteilung im Gasthafen
erfolgt durch diese.
2. Eine vereinbarte Gruppenreservation ist im Interesse Aller auf der Homepage
des BSVb einzutragen. Verantwortlich sind der Hafenbetreiber als auch die
Vereine und Organisationen. www.bsvb.info/hafeninfo
3. Es entspricht den Regeln des Anstands gegenüber anderen Wassersportlern,
dass man bei Gruppenreservationen zusammenrückt, z.B. durch Päckchen.
Ein Wassersportler, der nach einem langen Tag auf dem See abends noch
einen Platz findet, ist dafür dankbar.
4. Es ist Zeichen von Kompetenzüberschreitung und schlechter Kameradschaft,
wenn Funktionäre der Gruppe von Gastliegern bereits vom Molenkopf aus
andere Wassersportler des Hafens verweisen. Nur die Hafenmeisterin/der
Hafenmeister kann Dritten die Einfahrt verweigern. Bei schwerem Wetter muss
jeder Hafen seine gesetzliche Funktion als Schutzhafen wahrnehmen.
6. Die Gäste haben in jedem Fall die geltende Hafenordnung einzuhalten.
7. Die durch Gastboote blockierten Liegeplätze sind so rechtzeitig freizugeben,
so dass auch andere Hafenlieger noch von der Morgenbrise profitieren
können.
_________________________________
BSVb-Vorstand, 15.05.2014