"Schöner kann es fast nicht sein!" resumierte am Sonntag Abend der strahlende Sieger über alle Läufe bei den Fireballs Ruedi Moser. Damit sprach er wohl allen Teilnehmern - Seglern wie Organisatoren -  aus der Seele. Denn was die Aktiven wieder einmal zum klassischen Saisonstart vorfanden, waren rundum perfekte Regatta-Bedingungen.

Am Samstag morgen war schon früh die geschäftige Aktivität am Landungssteg Mammern spürbar. Die Festbeiz wurde in der Scheune der Familie Engeler eingerichtet und die ersten Segler machten ihre Jollen bei zunehmend warmen Temperaturen auf dem sonnigen und windgeschützten Parkplatz am Landungssteg startklar.

Einmal mehr konnten die Organisatoren eine rege Teilnahme aus dem In- und Ausland verbuchen: 20 Fireballs, 17 Contender sowie 5 Finns mit Teams aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Tschechien waren angereist, um sich die Wintermüdigkeit aus den Knochen zu waschen.
Eine kleine Änderung gab es gleich zu Beginn bei der Steuermann-Besprechung: nicht wie gewohnt vor der Scheune sondern am Landungssteg wurden die Aktiven um die wieder souveränen Regattaleiter Stephan Ritzler und Johannes Hanhart versammelt. Besondere Ereignisse wie der Sturmschaden am Landungssteg erfordern eben besondere Massnahmen. So hatten die Organisatoren auch aufgrund der stärkeren Bise ein mit Gewichten und Bojen versehenes "Gate" über dem sichernden Stahlseil geschaffen, was die Benutzung der westlichen Sliprampe ermöglichte.
Vereinzelte Nachfragen, ob denn aufgrund des kalten Windes dieses Jahr statt dem gewohnten Freibier am Anschluss an die Wettfahrten am Samstag dieses Jahr Glühwein ausgeschenkt würde, wurden rasch gekontert. Für ältere Teilnehmende würde man gerne auch das Bier aufwärmen.
 
 
Dass allen Teilnehmern nach raschen drei Wettfahrten offenbar doch eher nach einem kühlen Bier zu Mute war, lag dann wohl an der weiter auffrischenden Bise mit kräftigen Böen, die den Seglern gleich zu Beginn vor Augen führte, dass für Frühlingsmüdigkeit in Mammern kein Platz ist. Pünktlich zum Auslaufen und ersten Start um 13:15 Uhr flackerten dann auch die Starkwindfeuer über den weiss getupften Untersee.  Drei Wettfahrten am Samstag hätten den Seglern sicher den Schweiss auf die Stirn getrieben, wären da nicht die regelmässigen Wellenduschen und -bäder gewesen, die das Segeln in Trapez und Ausreitgurten mitunter zum Balanceakt werden liessen. Nicht alle Crews waren den Bedingungen gleichermassen gewachsen und so kam es zu einigen Kenterungen, teilweise leider auch mit kleineren und grösseren Blessuren an Booten und Seglern. Trotzdem ging alles glimpflich aus und nur vereinzelt mussten  Bojenleger und "Gummimaus" eingreifen, um die beschädigten Jollen wieder sicher an Land zu bringen.
 
 
Wieder aufgewärmte, hungrige und auch erschöpfte Segler fanden sich dann um 19:00 Uhr im "Hechtsaal" ein, um sich von der nimmermüden Organisations-Crew bewirten zu lassen. Bei Salat, Gehacktem mit Hörnli, dem traditionellen meterlangen Nusszopf und nicht zuletzt nicht alkohlischen und alkoholischen Getränken wurden die Energiedepot für den nächsten Tag wieder aufgefüllt.
 
Nur wenig hatte der Wind über Nacht abgegeben und so konnte am Sonntag bei strahlend blauem Himmel pünktlich um 10:30 Uhr die erste der drei folgenden Wettfahrten gestartet werden. Komplett traten die Finns und Contender wieder an der Startlinie an. Das Feld der Fireballs war durch Schäden an den Booten sowie Verletzungen der Crews dezimiert. Konstanterer Wind und wärmere Luft machten es allen Aktiven einfacher, wieder Bewegung in die noch müden Knochen zu bringen. So waren vor allem auf den spitzen Raumwindkursen vereinzelte Freudenjauchzer über dem Waser zu hören.
Auch die Regattaleitung konnte entspannt das fast sommerliche Wetter geniessen, und bestellte mittels Bratwurst-Taxi-Boot Wurst und Kuchen aus der vielbeschäftigten Fest-Beiz.
Zum Beginn des dritten Laufs nahm der Wind dann ab, für die leichten Crews reichte es aber weiterhin für die Trapezdrähte. Die Finnsegler beschlossen kollektiv, dass fünf Läufe ausreichen, und packten etwas vorzeitiger zusammen. Das Auswassern für die verbliebenen Boote gestaltete sich entspannt und in der lauen Luft konnten auch nasse Spi´s, Trocken- und Neoprenanzüge bis zum Transport noch trocknen. 
Um 15:30 Uhr trafen sich dann alle nochmal zur Rangverkündigung mit Cervela, Kuchen und Getränken an der Scheune. Zumeist in kurzen Hosen und mit glänzenden Augen nahm man die beliebten Flaschen mit süssem oder saurem Most der Familie Hanhart entgegen.
 

Klasse Finn

 

Was bleibt noch an Besonderem zu erwähnen? Zum wohl ersten Mal in der 35 jährigen Geschichte der Jollenregatta, wurde ein Team mit sechs ersten Plätzen unangefochtener Sieger. Die Fireballsegler Mermod/Moser beendeten die Wettfahrtserie mit souveränen Siegen in allen gestarteten Läufen.
Mit gutem Abstand zu den drittplazierten Härdi/Landerer sorgten Venhoda/Zaugg auf dem zweiten Rang aus SVM-Sicht für ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Zur Freude von Organisatoren und Klassenvereinigungen sah man bei Contendern und Fireballs neue und vor allem junge Gesichter! So biss sich die junge Damencrew Elena Landerer/Elina Schwab trotz Kenterungen und Materialproblemen beherzt durch alle Läufe und die beiden Crews der Mietboote der Fireball Klassenvereinigung nutzten die Bedingungen für ein intensives Training unter Regattabedingungen.

Aber auch dem Organisations-Team ob nun zu Wasser oder zu Land wurde von den Seglern für speditive und perfekte Arbeit ausdrücklich gedankt. Man merkt an guter Beteiligung und strahlenden Gesichtern Aller, dass die Crews jedes Jahr wieder gerne zum Saisonauftakt in Mammern erscheinen.

Abends um 19:00 Uhr hatten die fleissigen Helfer alle Überbleibsel von Booten, Bojen und Bratwürstchen beseitigt. So kehrte wieder Ruhe ein am idyllischen Landungssteg in Mammern.

Wind, Wetter, Organisation, Verpflgung - alles perfekt: Schöner kann es fast nicht sein!

 

Organisation

 

Text und Fotos Kerstin Schulze

 

Rangliste     Fireball             Wettfahrtleiter     J.Hanhart              
                        Streicher   bei 4 Wettfahrten 1 Streicher          
                                          Höchste Punktzahl
Rang Segel.Nr. Nat. Skipper Club Crew Club Punkte 1.Lauf 2.Lauf 3.Lauf 4.Lauf 5.Lauf 6.Lauf   Max.Werte Streicher 1
              Total Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte        
1 14799 SUI Claude Mermod RCO Ruedi Moser SCoW 5,0 1 1,0 1 1,0 1 1,0 1 1,0 1 1,0 1 1,0   1 1  
2 15090 SUI Kurt Venhoda SVM Sonja Zaugg SVM 12,0 3 3,0 4 4,0 2 2,0 3 3,0 2 2,0 2 2,0   4 4  
3 14859 SUI Christina Härdi DSSC Cedric Landerer ZYC 18,0 5 5,0 3 3,0 5 5,0 2 2,0 3 3,0 7 7,0   7 7  
4 14508 GER Jörg Nolle SSC Roger Leemann SVD 22,0 12 12,0 2 2,0 3 3,0 7 7,0 4 4,0 6 6,0   12 12  
5 14949 CZE Martin Mudra YCLP Jan Will YCLP 22,0 2 2,0 8 8,0 4 4,0 6 6,0 5 5,0 5 5,0   8 8  
6 15028 SUI Kurt Liechti SCH Gabriela Ernst SCH 26,0 4 4,0 5 5,0 6 6,0 8 8,0 8 8,0 3 3,0   8 8  
7 14952 SUI Hansueli Bacher SCWe Myriam Bacher SCWe 27,0 6 6,0 6 6,0 8 8,0 4 4,0 7 7,0 4 4,0   8 8  
8 14975 SUI Urs Düscher DSSC Monika Düscher DSSC 36,0 dnf 21,0 9 9,0 7 7,0 5 5,0 6 6,0 9 9,0   21 21  
9 14863 SUI Ines Wäspi SCStM Pilipp Koebel SCStM 44,0 9 9,0 7 7,0 9 9,0 9 9,0 11 11,0 10 10,0   11 11  
10 15063 SUI Mianne Erne SCH Manuela Liechti SCH 46,0 7 7,0 11 11,0 11 11,0 11 11,0 9 9,0 8 8,0   11 11  
11 14921 SUI Maja Suter ICB Thomas Böhm ICB 49,0 8 8,0 10 10,0 10 10,0 12 12,0 10 10,0 11 11,0   12 12  
12 14920 SUI Christoph Graf SVGA Astrid Graf SVGA 63,0 13 13,0 12 12,0 dns 21,0 13 13,0 13 13,0 12 12,0   21 21  
13 7907 Z Elena Landerer   Elina Schwab   84,0 dnf 21,0 dnf 21,0 dns 21,0 15 15,0 14 14,0 13 13,0   21 21  
14 14419 SUI Romi Schwerzmann SCOZ Ivo Helbling SCOZ 85,0 dns 21,0 dnf 21,0 dns 21,0 10 10,0 12 12,0 dns 21,0   21 21  
15 4960 SUI Martin Rüegg SCPF Ingo Schulze SVM 90,0 14 14,0 13 13,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0   21 21  
16 14540 SUI Beat Baumann ICSe Lea Baumann ICSe 94,0 10 10,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0   21 21  
17 14880 SUI Christof Hausamann SCH Claudia Hoffmann SCH 95,0 11 11,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0   21 21  
18 14589 SUI Julien Chiffelle CNLY Vincent Dougoud CNLY 98,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 14 14,0 dnf 21,0 dns 21,0   21 21  
19 14859x SUI Jan Leuenberger   Severin Leuenberger   105,0 dnf 21,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0   21 21  
20 15008 SUI Beni Flück SCSG Linus Eberle SCSG 105,0 dnf 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0 dns 21,0   21 21  

 

      Contender                              
Rangliste         Wettfahrtleiter J.Hanhart              
            Wertungssystem Low-Point              
                    Streicher   ab 4/8 Wettfahrten            
                                           
Rang Segel.Nr. Nat. Mannschaft Club Punkte 1.Lauf 2.Lauf 3.Lauf 4.Lauf 5.Lauf 6.Lauf   Max.Werte Streicher 1
1 2390 GER Gernot Goetz SCU 11,0 5 5,0 1 1,0 3 3,0 4 4,0 1 1,0 2 2,0   5 5  
2 2418 GER Tobias Hanke JSR 13,0 1 1,0 5 5,0 5 5,0 2 2,0 4 4,0 1 1,0   5 5  
3 416 GER Frank Richter SVS 15,0 6 6,0 2 2,0 2 2,0 1 1,0 6 6,0 4 4,0   6 6  
4 382 GER Rolf Winterhalter JSR 15,0 3 3,0 3 3,0 1 1,0 3 3,0 5 5,0 6 6,0   6 6  
5 2472 GER Jürgen Greis JSR 25,0 7 7,0 11 11,0 4 4,0 5 5,0 2 2,0 7 7,0   11 11  
6 87 SUI Tobias Strube SCvG 28,0 4 4,0 9 9,0 9 9,0 9 9,0 3 3,0 3 3,0   9 9  
7 91 SUI Erich Ott SVM 34,0 2 2,0 8 8,0 16 16,0 8 8,0 8 8,0 8 8,0   16 16  
8 2390 GER Gerhard Götz SCU 39,0 14 14,0 7 7,0 7 7,0 6 6,0 7 7,0 12 12,0   14 14  
9 81 SUI Volker Messerknecht SCvG 46,0 8 8,0 10 10,0 6 6,0 12 12,0 13 13,0 10 10,0   13 13  
10 2402 GER Alfred Sulger SVD 48,0 12 12,0 4 4,0 12 12,0 7 7,0 16 16,0 13 13,0   16 16  
11 75 SUI Markus Rüdt ZSC 49,0 13 13,0 16 16,0 11 11,0 11 11,0 9 9,0 5 5,0   16 16  
12 435 GER Andreas Hohner YCRA 49,0 11 11,0 6 6,0 14 14,0 10 10,0 11 11,0 11 11,0   14 14  
13 462 GER Rainer Hangartner WVWa 58,0 10 10,0 13 13,0 10 10,0 13 13,0 12 12,0 14 14,0   14 14  
14 2288 GER Patrick Ehinger YCRa 63,0 9 9,0 12 12,0 8 8,0 17 17,0 17 17,0 dnf 18,0   18 18  
15 520 GER Birgit Beck ASCK 69,0 17 17,0 15 15,0 13 13,0 16 16,0 10 10,0 15 15,0   17 17  
16 464 GER Sven Sanitz BSCF 72,0 15 15,0 14 14,0 15 15,0 14 14,0 14 14,0 dnf 18,0   18 18  
17 206 GER Felix Krause MTV 73,0 16 16,0 dnf 18,0 dnf 18,0 15 15,0 15 15,0 9 9,0   18 18  

 

      Finn                  
Rangliste         Wettfahrtleiter J.Hanhart  
            Wertungssystem Low-Point  
                    Streicher   ab 4/8 Wettfahrten
                               
Rang Segel.Nr. Nat. Mannschaft Club Punkte 1.Lauf 2.Lauf 3.Lauf 4.Lauf 5.Lauf
1 1 SUI Hans Fatzer YCA 6,0 2 2,0 4 4,0 2 2,0 1 1,0 1 1,0
2 63 SUI Thomas Gautschi YCB 7,0 1 1,0 2 2,0 1 1,0 4 4,0 3 3,0
3 32 SUI Urs Huber SGYC 8,0 3 3,0 1 1,0 4 4,0 2 2,0 2 2,0
4 40 FRA Joseph Rochet ACAL 13,0 4 4,0 3 3,0 3 3,0 3 3,0 4 4,0
5 82 SUI Lukas Schenk SVM 20,0 5 5,0 5 5,0 dns 6,0 5 5,0 5 5,0