"Unbeständig" meldete der Wetterbericht für den 20. September 2014. Doch trotz Regen am Morgen und wolkenverhangenem Himmel über Mammern und Eschenz konnten die beiden Begleitboote mit Michael Good, Dominik Schenk und ihren Besatzungen eine schöne Reihe von Tendern pünktlich um 12:00 Uhr von Mammern aus Richtung Rhein in Schlepp nehmen. In Eschenz stiessen dann nochmals einige kleine Boote hinzu. Eine tolle Beiteiligung von über Vierzig Rheinfahrern war so zu verzeichnen, und alle wurden mit schönen Erlebnissen auf und am Wasser belohnt.

Paddeln macht offenbar hungrig und durstig, denn schon kurz nach der Rheineinfahrt wurden die ersten Taschen mit dem Proviant auf den jetzt frei dahin treibenden Booten geplündert. Gemächlich, doch dann vor den beiden Auto-/Eisenbahnbrücken hinter Stein am Rhein immer rasanter ging die Fahrt, was vor allem die Blicke ans Ufer und ins glasklare Wasser über den Kiesbänken verriet. Auch der Himmel zeigte sich jetzt in wunderbarem Spätsommerkleid mit Sonne, Wärme und Schäfliwolken.

Bereits um 14:30 Uhr konnten die Teilnehmer kurz vor Bibermühli an der Sandbank anlanden und Hanhart's Wassertaxi entpuppte sich als exquisites Versorgungsfahrzeug. Kistenweise belegte Brote, Gipfli, frische Früchte, Bier, Kaffee, Süssmost und Wein wurden an Land geschleppt. Auch wenn die Organisatoren nicht mit so vielen hungrigen Mägen gerechnet hatten, wurden doch alle satt. Rundum zufrieden konnte man am Strand die schönen Sonnenstrahlen geniessen und die vereinzelt doch etwas durchnässten Kleider und Schuhe trocknen lassen.

Die Stunde Zwischenhalt verging wie im Fluge - schon hiess es: weiter geht die Fahrt bis Diessenhofen. Wie für die Flotte gemacht, marschierte noch eine Musikkapelle gerade in dem Moment über die alte Holzbrücke, als die meisten Paddler gerade unter ihr trieben. 

 

Mit vereinten Kräften und fachkundiger Hilfe waren Beiboote, Canadier und Optis schnell in dem schon bereit stehenden LKW verstaut, gepolstert und sicher vertäut. Bis man sich im Restaurant "Adler" noch zum gemütlichen Abend wiedertraf, teilte sich die Gruppe für die Rückfahrt auf Zug, Bahn und Begleitboote auf.

Wir danken allen Organisatoren und den Crews auf den Begleitbooten für die tolle Arbeit. Der Anlass war so gelungen, dass sicher viele nächstes Jahr wieder dabei sind!